Bad Boys Rock 2006 in der Hamburger Markthalle – 27.04.2006

Und wieder ist ein Jahr vergangen. Und wie schon in den vergangenen Jahren kommt pünktlich zu Ostern die People Like You Tour nach Hamburg. Und in diesem Jahr sollte es mal wieder etwas größer werden. Nachdem im letzten Jahr nur das kleine Logo zum Kochen gebracht wurde, sollte es in diesem Jahr die doch recht große Markhalle sein.

Auch vom Line-Up her sollte es dieses Jahr wieder besonders Krachen. Mit The Bones, Demented are Go, dem Neuzugang bei People like you Roger Miret and the Disasters, den Heartbreak Engines und natürlich dem Ski King war alles für einen geilen Abend vorhanden. Als geilen Bonus sollte auch noch Deadline die Markthalle zum Kochen bringen. Ausser in Hamburg spielt Deadline nur noch in Bochum auf dieser Tour. Ich freute mich besonders auf Deadline, da ich sie seit dem letzten Jahr noch nicht wieder Live gesehen hatte und die letzten Gigs im Logo und im kleinen Hafenklang einfach genial waren.

Als ich so gegen 20.00 Uhr in der Markhalle ankam war dort schon richtig Betrieb und mit entsetzen musste ich feststellen, das die Heartbreak Engines schon durch waren!?! und Roger Miret mit seinen Disasters gerade die Halle aufheizten. Später habe ich dann erfahren, das die Heartbreak Engines schon 19.00 Uhr angefangen haben…was auch immer soetwas soll. Aber egal ich hatte sie ja vor ein paar Wochen in Rostock gesehen und schliesslich waren ja noch ein paar Bands auf dem Plan, auf die ich mich schon riesig gefreut habe.

Wie gesagt war Roger Miret gerade auf der Bühne und sorgte für etwas Stimmung. Erst zum Schluss des Gigs war das Publikum richtig aufgetaut und war ausgelassen am Feiern. Wie schon im letzten Jahr war der Ski King für die „Pausenunterhaltung“ zuständig und gab wieder einen Klassiken nach dem anderen zum Besten. Nach ein paar Nummern war der Umbau abgeschlossen und nun sollte Deadline den Laden zum Kochen bringen. Als Liz, die Frontfrau von Deadline, die Menge begrüßt, war die Markhalle knapp zur Hälfte gefüllt. Die Show sollte beginnen und schon nach zwei oder drei Nummern war die Betriebstemperatur der fünf aus London erreicht und sie zeigten sich wiedereinmal von der besten Seite. Ein Knaller folgte dem nächsten und so spielten sie sich quer durch ihre bisherigen Scheiben. Natürlich durfte auch das Ramones-Cover „I wanna be sedeted“ bei dem das Publikum mittlerweile voll am abdrehen war und jeden weiteren Song feierte. Als der Letzte Song von Deadline verklang, kam wieder der Ski King auf die Bühne und beglückte uns wieder mit ein paar schönen Songs für Zwischendurch.

Dann kam Demented are go auf die Bühne und das Psycho-Urgestein zeigt den anwesenden Psychos, Punks, Rockern… gleich mal wo der Psychohammer hängt. Sehr schön waren die Augenblicke, in denen das Publikum mit roter Farbe bespritzt wurde…schöne Sauerei… Ich persönlich war von der Show vom Demented are go nicht ganz so begeistert…Die Konzerte von ihnen, die ich in den letzten Jahren gesehen habe, waren für mich deutlich besser. Irgendwann versuche Sänger Sparky sich aus seiner Hose zu pellen, was ihm nur sehr schlecht gelang, da er seine Schuhe nicht ausgezogen hatte. 😉 Zum Vorschein kam ein kleiner schicker Minirock, in dem er den Rest der Show auf der Bühne rockte. Dazu hatte er eine pinkfarbene Perücke auf dem Kopf. Ein Bild für die Götter!!! Nach kurzer Umbauphase kamen dann ca. 23.00 Uhr The Bones auf die Bühne. Ich glaube ich kann ruhigen Gewissens sagen, das jeder im Saal auf diesen Augenblick gewartet hat. Dementsprechend wurden Boner und die anderen auch vom Publikum empfangen. Ohne großes Rumgeeier ging es auch gleich los und das Publikum war am toben…Mit mächtig viel Spaß und bestem Sound gaben The Bones fast das komplette, aktuelle Album „Straight Flush Ghetto“ zum Besten. Dazu gab es natürlich auch jede Menge alte Hits, so dass da eigentlich kaum ein Wunsch offen blieb. Nach einer guten Stunde und viel verlorenen Schweiß war dann die Show vorbei und mir bleibt nur zu sagen: Hoffentlich ist bald wieder Ostern.

Tags: , , , , , , ,

Hinterlasse eine Antwort