Psychopunch im Schweriner Doktor K – 08.03.2006

PsychopunchEndlich war es wieder so weit. Psychopunch haben nach der Veröffentlichung ihrer neuen Scheibe „Kamikaze Love Reducer“ und der Neugestalltung ihrer Internetseite wieder neue Tourtermine bekannt gegeben. Mit Schrecken musste ich feststellen, dass dort kein Termin für Hamburg zu finden war. Dafür waren Orte wie Marsberg, Schwerin, Geislingen, Weinheim und Kronach in der Tourliste enthalten… Nach kurzer Diskussion mit meinem Bruder stand fest, dass wir und auf den Weg nach Schwerin machen werden. Nur eine Stunde mit dem Auto entfernt und irgendwie wohl die beste Alternative.
Und gestern war es dann so weit. Als wir gegen 21:00 Uhr beim Doktor K ankamen, bekam ich schon ein paar Bedenken, ob das die richtige Entscheidung war. An der Eingangstür prangte zwar das Tourplakat, aber sonst sah hier eigentlich nicht nach einem gutem Konzertabend aus. Als wir dann den Laden betraten, wurde meine Laune schon deutlich besser… Das Gefiel, was meine Augen dort sahen. Ein wirklich sehr schöner, kleiner Club tat sich vor mir auf. Ich denke, dass so 200-300 Leute hier rein passen würden. Aber so voll war es natürlich nicht. So 15 bis 20 Leute waren zu diesem Zeitpunkt schon anwesend.
So gegen 22:00 Uhr sollte es dann losgehen. Die Musik aus der Anlage wurde leiser und die Jungs von Rulers Of The Planet aus Irland betraten die Bühne. Als letzter kam der Sänger, mit einem Becher Cola-Whisky, auf die Bühne. Nach kurzer Vorstellung und ein wenig Gelaber ging es dann auch gleich los… Und was da kam, war deutlich besser als das was ich von einigen Vorband gewöhnt bin. Geile Melodien, starke Gitarren und ein Stimme, die vom Whisky nur so strotzte. Nach ungefähr 45 Minuten war ihre Show dann vorbei und die mittlerweile knapp 50 Leute im Doktor K waren durchaus gut vorbereitet, auf das was nach der Umbauphase auf sie zukommen sollte.
Dann war es endlich so weit. Gegen 23:30 kamen Psychopunch in gewohntem Outfit auf die kleine Bühne. Sie zeigten uns gleich, warum sie hier waren. Die neue Scheibe sollte endlich auch Live gespielt werden… Mit dem Opener „Poison alley Groove“ vom aktuellen Album ließen sie ihre Show beginnen, und zeigten mir gleich wieder warum ich sie so gut fand. Scharfe Gitarrenriffs, weltklasse Melodien und eine Stimme, die man einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommt. Als nächstes wurde uns „Fingerlickin’ good“ vom 2004er „Smashed On Arrival“ um die Ohren gehauen… Dann war sicher: Der Abend lohnt sich und alle meine Zweifel waren vollständig verschwunden. Die 4 Jungs aus Schweden haben es einfach drauf und können selbst den kleinen Club zum Toben bringen. Psychopunch spielten das komplette aktuelle Album gemischt mit ein paar alten Klassikern runter. Leider war dann so gegen halb eins die Show zu ende und Psychopunch verließen unter Beifall die Bühne. Aber so einfach war es nicht, und so waren sie nach ein paar Minuten wieder da und spielten uns noch ein paar ihrer Songs. Dann war endgültig Schluss. Nun noch schnell zum Merchandising-Stand und ein wenig den Bandumsatz steigern… Mich freute die Split 7″ mit den V8 Wankers, an der ich natürlich nicht vorbei kam.
Anschließend kann ich nur sagen: schaut Euch Psychopunch an, wenn sie in Eurer Nähe sind…Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Tour (auch wenn ich wieder nach Schwerin fahren muss!).

Tags: , , ,

Hinterlasse eine Antwort